Das dritte Meeting in Gabrovo, Bulgaria

 

Das dritte Partnertreffen fand am 17. und 18. Januar 2019 in der Firma Mechatronica SC, Gabrovo, Bulgarien, statt. Die Projektpartner diskutierten über die Bewertung des Zwischenberichts und die Ergebnisse der internen und externen Bewertung. Sie haben auch den Projektfortschritt bewertet und das Arbeitsprogramm aktualisiert. Es wurden zwei Workshops durchgeführt, bei denen alle Projektpartner die nächsten Schritte zur Implementierung der Ausbildung von Mentoren für Unternehmen und Hochschulen sowie Pilotversuche des Apprentice-clusters vorschlugen und die Dokumente zur Evaluierung der Projektwirkung auf die Zielgruppen fertigstellten. Jede Partnerorganisation legte eine PP-Präsentation zu den bisher durchgeführten Disseminierungsaktivitäten vor und der Disseminierungsplan wurde aktualisiert. Bulgarische und polnische Universitätsmitarbeiter und Trainer aus den Firmen konnten die Clusterplattform testen.

Das nächste Partnertreffen findet am 13. und 14. September 2019 an der Technischen Universität Gabrovo in Bulgarien statt.

 

IMG 20190119 WA0198    IMG 20190119 WA0309    IMG 20190119 WA0310

 

 

Erster Schritt zur Einführung von WBL auf tertiärem Niveau

Am 1. Dezember 2017 fand in der Bibliothek der Technischen Universität Gabrovo eine Fokusgruppe statt. Es wurde im Rahmen des europäischen Projekts " Apprenticeship Cluster for Industry-ready Engineers of Tomorrow" organisiert, das im Rahmen des Erasmus + Programms KA3 gefördert wurde. Die Idee der Fokusgruppe besteht darin, die Sektoren der Hochschulbildung und der Wirtschaft mit lokalen Behörden, Arbeitgeberverbänden und Arbeitnehmerorganisationen zusammenzubringen, um das spezifische Missverhältnis zwischen Ingenieurskompetenzen auf regionaler Ebene im Bereich der Mechatronik zu ermitteln.

Dozenten, Doktoranden und Studenten in einem Bachelor-Studiengang in Mechatronik an der TU Gabrovo, Unternehmensvertreter von Mechatronica, Elna, STS Pack Holding, Gemeinde von Gabrovo, Gabrovo Industrie- und Handelskammer und CL Podkrepa nahmen aktiv an der Fokusgruppe teil. Während der Diskussion tauschten sie Standpunkte aus, erarbeiteten Vorschläge zu den gestellten Fragen und definierten eine Reihe spezifischer Fähigkeiten, die ein Ingenieur von morgen im Mechatronikbereich haben sollte, um auf dem Arbeitsmarkt erfolgreich bestehen zu können.

Die Ergebnisse der Fokusgruppe werden in Form eines partnerschaftlichen Fokusgruppenberichts zusammengefasst und bilden die Grundlage für ein neues Curriculum und Studienprogramm, die für einen Bachelor-Studiengang Mechatronik von Hochschulen und Wirtschaftsunternehmen gemeinsam entwickelt werden sollen. Die Ausarbeitung des neuen Lehrplans ist der erste Schritt zur Einführung von WBL im Tertiärbereich in Bulgarien.

Fokus-Gruppe - Polen

Am 8. Dezember 2017 wurde die Fokusgruppe im Rahmen des Projekts " Apprenticeship Cluster for Industry-Ready Engineers of Tomorrow " (a-CIRET, finanziert im Rahmen des Erasmus + Programms KA3) in den Räumlichkeiten der Fakultät für Maschinenbau an der Technischen Universität Danzig (Gdansk) durchgeführt. Zu den Teilnehmern zählten die Vertreter der Fakultät und Lehrer, Vertreter der lokalen Industrie (ICI-Cluster Interizon), der Bildungsstiftung (Stiftung Educational Centre of Excellence), der Sozialpartner (Projektabteilung und Karriereamt), Studenten, Alumni, Gemeindebehörden und Mitglieder des polnischen Projektteams.

Das Hauptziel der Fokusgruppe war es, den geladenen Gästen die Idee des Work Based Learning mit Fokus auf Internship näher zu bringen und die Diskussion über das Missverhältnis von Ingenieurskompetenzen und die Diskrepanz zwischen dem an der Universität gelehrten Wissen und den Anforderungen und Erwartungen der Industrie, insbesondere auf dem Gebiet der Mechatronik, zu beginnen. Zu Beginn des Treffens wurde ein Vortrag über die Idee von WBL gehalten. Es folgte eine Präsentation über das ICT-Cluster und der Stiftung Educational Centre of Excellence.

Auf die Präsentationen folgte eine Diskussionsrunde. Alle eingeladenen Gäste nahmen aktiv an der Diskussion teil und lieferten wertvolle Beiträge, die eine Grundlage für weitere Diskussionen und die Formulierung des WBL-Curriculums bildeten, die hoffentlich als Werkzeug dienen, um die Lücke zwischen tertiärer Bildung sowie Anforderungen und Erwartungen der Industrie in Polen zu schließen. Alle Teilnehmer waren sich darin einig, dass das Projekt sehr ehrgeizig ist und große Anstrengungen erfordert, um alle Ziele zu erreichen. Die erwarteten Ergebnisse werden jedoch die allgemeine Situation auf dem regionalen Arbeitsmarkt verbessern.

 

20171208 1   20171208 2   20171208 3